Pennytoys – soziokulturelles Zeugnis vergangener Zeiten

Groschenspielzeug<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-zumikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>94</div><div class='bid' style='display:none;'>1062</div><div class='usr' style='display:none;'>42</div>

Wir laden ein zu einem spannenden Vortrag.
Michelle Faude,
Auch Spielsachen verraten etwas darüber, wie Menschen früher gelebt haben: zum Beispiel das Groschenspielzeug (engl: pennytoys). Die schlichten, aber vielfältigen Spielsachen aus Weissblech wurden in Deutschland produziert und erfreuten sich besonders in England grosser Nachfrage. Wie der Name verrät, war das Spielzeug günstig zu erwerben und deshalb auch für wenig begüterte Familien erschwinglich. Seine Blütezeit erlebte es in der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Heute ist es bei Sammlern beliebt. Einer davon ist Waldemar Bernhard. Der Zumiker verrät uns mehr über diese Zeitzeugnisse.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis am Vortag bei Michelle Faude, 044 918 10 17.

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 14.30 Uhr, Gemeinschaftszentrum Zumikon
Autor: Michelle Faude     Bereitgestellt: 08.10.2018    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch